Kurs:Programmieren in Pascal/Variablen

zurück zu Kurs:Programmieren in Pascal

Wikipedia Variablen benötigen in Pascal einen Datentyp und müssen vor Verwendung definiert werden. Andernfalls meldet sich der Compiler bei der Verwendung zu Wort.


DatentypBearbeiten

Typische Vertreter sind:

  • Basisdatentypen wie z.B.: boolean, byte, char, word, string, integer, real
  • oder zusammengesetzte   Datentypen, die im folgenden Abschnitt erklät werden, z.B. eine Anzahl von Werten in Form eines   Arrays.

siehe auch:   Abstrakter Datentyp   Syntax

SyntaxBearbeiten

var <variablenname> : <datentyp> ;

Beispielprogramm 1Bearbeiten


     { relativ einfache Methode zur Eingabe einer Zahl }
     var i:integer;
     begin
     write('Bitte "integer" Zahl eingeben:');
     readln(i);
     write('Die eingegebene Zahl vom Datentyp "integer" lautet:');
     writeln(i:10);
     readln;
     end.

Ein Beispielablauf könnte wie folgt aussehen:
 


Kommen Sie nicht auf die Idee, einen Buchstaben einzugeben: Dieses Programm nimmt es Ihnen krumm. Im Folgenden sehen Sie den Ablauf bei der Eingabe des Buchstabens a:
 

Falls Sie aber doch daran dachten, etwas anderes als eine Zahl einzugeben, wäre vielleicht folgender Kurs für Sie interessant: Kurs:Software-Test.

Initalisieren von VariablenBearbeiten

Zwecks guten Programmierstil sollte man sich angewöhnen Variablen in bestimmten Fällen vor der Verwendung zu initialisieren. Tut man dies nicht, kann es später bei der Verwendung von Variablen in Funktionen und Prozduren zu falschen Resultaten kommen. Die Initialisierung sieht so aus:

{ Initialisierung von Integern und Kommazahlen }
mein_integer := 0;
mein_real    := 0.0;

{ Initialisierung von Strings (Zeichenketten) }
mein_string  := "";