Kurs:Entwicklung eines Datenbanksystems/Normalisierung


EinleitungBearbeiten

Das Ziel der Normalisierung ist das Vermeiden von   Redundanzen, d.h. keine Werte werden mehrfach gespeichert, damit keine   Anomalien, d.h. Umstimmigkeiten auftreten.

Jede Normalform setzt die vorherige Normalform voraus. Im Rahmen dieses Kurses werde nur die 1.NF-3.NF benutzt.

1. Normalform (1NF)Bearbeiten

Eine Relation befindet sich in der ersten Normalform, wenn die Werte der Attribute elementar sind.

2. Normalform (2NF)Bearbeiten

Eine Relation befindet sich in der 2NF, wenn jedes Nicht-Schlüssel-Attribut voll vom Schlüssel abhängig ist. Wichtig hier bei ist, dass bei einem zusammengesetzten Schlüssel die Attribute nicht nur von einem Teil des Schlüssels sondern vom gesamten Schlüssel abhängig sind.

3. Normalform (3NF)Bearbeiten

Eine Tabelle befindet sich in der 3NF, wenn alle Nicht-Schlüssel-Attribute ausschließlich direkt vom gesamten Schlüssel abhängen. Ist ein Nicht-Schlüssel-Attribut von einem anderen Nicht-Schlüssel-Attribut abhängig ist, wird von indirekter (transitiver) Abhängigkeit gesprochen.

Ausführliche ErklärungenBearbeiten


Aufgabe: Normaliserung & Anomalien
  1. Informieren Sie sich über das Thema, sodass Sie es z.B. ihrem Mitschüler erklären können.
  2. Warum ist eine Normalisierung notwendig?
  3. Was für Anomalien können auftreten? Geben Sie zu jeder auch ein Beispiel an.
  4. Zusatz: Warum kommen in der Praxis häufig Redundanzen in DBS vor?