Open Educational Resources/Nutzung im deutschen Sprachraum

LernaufgabenBearbeiten

  • Analysieren Sie, wie OER im deutschen Sprachraum verwendet wird!
  • Wie weit sind die Konzepte von OER in Bildungseinrichtungen bekannt? Welche Literaturquellen liefern dazu wissenschaftliche Ergebnisse?
  • Vergleichen Sie die Bedeutung von OER mit der Bedeutung von Entwicklungsländern und den Zugang zu Wissen und Bildung![1]

OER im deutschen SprachraumBearbeiten

Das Interesse an Open Educational Resources hat seit der Diskussion um den Schultrojaner 2011–2012 zugenommen, das Thema ist aber noch immer nicht im pädagogischen Mainstream angekommen. Das erste OERCamp, das aus dem EduCamp hervorgegangen war, fand vom 14.–16. September 2012 in Bremen statt. Im Sommer 2013 fand der Online-Kurs zu OER, COER13, statt. Im Herbst 2013 veranstaltet Wikimedia Deutschland die OER-Konferenz 2013.

Die größte Sammlung von Open Educational Resources im deutschen Sprachraum für den Schulunterricht und für die Lehrerausbildung ist das ZUM-Wiki, das von der Zentrale für Unterrichtsmedien im Internet e. V. (ZUM) seit 2004 betrieben wird. Daneben haben sich, abgesehen von Wikiversity, einige kleinere Plattformen gebildet: rpi-virtuell.net, eine überkonfessionelle Plattform für Religionspädagogik und Religionsunterricht; segu-geschichte.de (selbstbesteuert entwickelnder Geschichtsunterricht), ein Projekt des Historischen Instituts der Universität zu Köln; serlo.org, eine Plattform für den Mathematikunterricht, die von der Gesellschaft für freie Bildung e. V. betrieben wird. Im Rahmen des Schulbuch-O-Mat wird mit Förderung des ZUM-Wiki ein Biologie-Lehrbuch als E-Book für den Unterricht in der 7. und 8. Schulklasse erarbeitet. Das Lehrbuch für Lehren und Lernen mit Technologien ist seit Februar 2011 unter der Lizenz CC-by-nc-nd 3.0 verfügbar; 2013 soll hierzu die zweite Auflage erarbeitet werden.

Literatur/QuellenangabenBearbeiten

  1. Larson, R. C., & Murray, M. E. (2008). Open educational resources for blended learning in high schools: Overcoming impediments in developing countries. Journal of Asynchronous Learning Networks, 12(1), 85-103.